Guter Pagerank Dank Social Media und Linktausch

Guter Pagerank Dank Social Media mit Linktausch
Um unsere erst kürzlich gestartete, noch jungfräulich wirkende Seite Schöne Pfalz Blog noch bekannter zu machen und im Sozial Media sowie im Ranking voran zu puschen versuche ich es dieses Mal über den Eintrag auf Technorati, dem Netzwerk von Twitter sowie Facebook. Schließlich sollen viele interessierte auf diese Seite finden um nicht zuletzt durch eigene Kommentare, aktuelle Beiträge für einen regen Informationsaustausch rund um den Pfälzerwald unter allen Besuchern, Usern oder auch zukünftigen Bloggern und allen die es werden wollen sorgen.

Dank Social Media, einem regen Linkaustausch konnte der Schöne Pfalz Blog schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung des Pageranks verbuchen. Vorallem eine gesunde Mischung mit Links von Seiten mit Pagerank 5 bis Pagerank 10 Seiten hat für eine gute Listung in den Suchmaschinen gesorgt. Auch die Arbeit mit strukturierten Daten, unterschiedlichen Open Graph Typen macht den Schönen Pfalz Blog für alle Anforderungen im Austausch mit Suchmaschinen als auch Social Media Seiten kompatibel und viel funktioneller. Zudem wertet es die Suchergebnisse und Artikel ungemein auf.

Schöne Pfalz Blog sucht Verstärkung
Als gut eingeführter Blog mit der Spezialisierung auf Tourismus, Gastronomie, Kultur und Geschichte rund um den Pfälzerwald befindet sich der Schöne Pfalz Blog erst am Anfang und hat noch jede Menge Ressourcen frei. Aus diesem Anlass sind wir ständig auf der Suche nach Erfahrungen und Berichten von Interessierten, die sich als Blogger oder Reporter betätigen wollen. Aber auch Werbung, Veranstaltungsvorschläge und Hinweise zu Buchungen von der in diesem Gebiet befindlichen Gastronomie und Hotellerie nehmen wir gerne entgegen.

Biosphärenreservat Pfälzerwald

Willkommen im “Schöne Pfalz Blog” in dem wir Ihnen Ausflugsziele der Pfalz vorstellen werden. Im Mittelpunkt stehen natürlich idyllische abgelegene Hütten, bewirtete Forsthäuser mit Erholungscharakter auf deren Speisekarten Sie nicht nur Pfälzer Spezialitäten finden werden. In deren Umgebung ausgedehnte Wanderungen zu Burgen und anderen Zeitzeugen der Geschichte der Pfalz unternommen werden können.

Mit 177.100 Hektar ist die Mittelgebirgslandschaft Pfälzerwald das größte zusammenhängende Waldgebiet das je nach naturräumlicher Begrenzung mit dem Naturpark Pfälzerwald mit 179.800 Hektar sogar eines der größten zusammenhängenden europäischen Waldflächen. Er reicht angefangen im Süden von der französichen Zaberner Steige entlang des Zweibrücker Westrich im Westen bis zu den im Norden gelegenen Städte Landstuhl, über Kaiserslautern bis nach Grünstadt. Im Osten begrenzt von der Deutschen Weinstraße die von den Orten Grünstadt, Bad Dürkheim, Neustadt an der Weinstraße über Bad Bergzabern nach Wissembourg verläuft. Zwischen Wissembourg im Osten und Eppenbrunn im Westen verläuft die französiche Grenze die somit mit der Bezeichnung Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord die französiche Fortsetzung des Pfälzer Waldes mit gemeinsamer römischer Vergangenheit und Geschichte ist.

Ein Ausflug in dieses Gebiet lohnt sich also nicht nur in Hinsicht auf naturnahe Erholung sondern auch auf viele heimische Gaumenfreuden die nicht nur für Pfadfinder, Historiker oder Fotografen einiges an geschichtlicher, sehr reizvoller Vergangenheit zu bieten haben.

Wanderziele Pfälzer Wald

Als Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen aber auch für einen längeren Aufenthalt bietet sich die Stadt Landau in der Pfalz an. Die an der Autobahn A65 gelegene Stadt ist Universitätsstadt und eine der größten Weinbau treibenden Gemeinden Deutschlands.

Neben einem historischen Altstadtkern mit seinen vielen Restaurants und Cafés und den Resten einer Festung die im Jahre 1688 unter dem Befehl Ludwig XIV. erbaut wurde und heute teilweise als Gehege für Tiere des Landauer Zoos dient, gibt es aber auch noch andere Atraktionen für die man sich nicht nur einen Tag Zeit nehmen sollte.
Schon alleine das Freizeitbad Laola mit seiner erst kürzlich erweiterten Saunalandschaft läd zum erholen und Wellness ein.

Kurze und ausgedehnete Wanderungen in die umliegenden Weinberge und Dörfer können problemlos vom Landauer Stadtkern unternommen werden. So ist es möglich am Tiergarten vorbei durch das Fort nach einem sanften längeren Anstieg zum Weinerlebnispfad vor Nußdorf zu gelangen. Hier sollten natürlich die Weine der Pfalz im Mittelpunkt stehen. Denn viele Weingüter laden zur Weinprobe ein.

Um in den Genuß einer anspruchsvolleren Wandertour mit Burgenromantik, Burgführung und Mittag- oder Abendessen mit Spezialitäten aus der Pfalz in einer Pfälzer Hütte zu kommen, bietet sich der nur eine viertel Stunde Fahrzeit entfernte Weinort Frankweiler sehr gut an, von wo aus in einem eineeinhalbstündigen mit teilweise etwas steilerem Anstieg und einem Abstecher auf den Ohrensfelsen, der einen wunderschönen Panoramablick auf die umliegende Landschaft bietet, unternommen werden können.

Der weiterführende nur abwärts verlaufende Weg bringt uns dann in etwa einer halben stunde direkt zur Landauer Hütte auf der dann zu Weinen der Region, Pfälzer Spezialitäten verkostet werden können.

Gestärkt kann es dann weiter gehen. Auf dem ansteigenden Weg zur Burg Neuscharfeneck stehen wir dann nach etwa einer halben Stunde ganz unerwartet vor der aus dem wohl 13. Jahrhundert durch die Herren von Scharfeneck erbauten Burg.

Nach der Besichtigung oder einer Burgführung gibt es die Möglichkeiten nach Frankweiler zurück zu wandern oder über einen anderen immer abwärts verlaufenden Weg in knapp einer Stunde zum Ramberger Waldhaus zu gelangen von dessen Parkplatz aus regelmäßig Busse über die Dörfer nach Landau zurück pendeln.