Leben in der Pfalz

Eingetragen bei: Pfälzerwald | 0

Entdecke die Pfalz – Eine kleine Zeitreise

Mit dem schöne Pfalz Blog habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, die Lebensart in der Pfalz aus meiner Sicht mit Hilfe der neuen Medien darzustellen und meine gesammelten Eindrücke zu dokumentieren. Es ist unglaublich was man als einheimischer über die Jahre hinweg unbewusst wahrnimmt was jetzt erst duch intensive Recherchen zu einem Gesamtbild und zu einem Erlebnis wird das man gerne mit anderen teilen möchte. Die Pfalz ist schon über seine Grenzen hinweg für seine touristischen und kulinarischen Atraktionen bekannnt und nicht erst seit Bundeskanzler Helmut Kohl der mit einem pfälzischen Gericht, dem Saumagen, seine Amtszeit prägte.

Die Pfalz schon seit dem Mittelalter sehr bekannt

„Des Lewe in de Palz“ wie wir Pfälzer so schön sagen hat seinen geschichtlichen Anfang schon im Mittelalter genommen wo eine Pfalz einen Verwaltungssitz eines Monarchen bezeichnete und sich von dem lateinischen Namen „palatium“ einem römischen Hügel „Palatin“ auf dem ein Palast erbaut wurde ableitet. Die damals herrschenden Adelsgeschlechter der Karolinger, Salier und Staufer waren es dann auch die zur Verwaltung eines Herrschaftsgebietes Pfalzgrafen ernannten und daraus die Bezeichnungen für die heutigen Gebiete Kurpfalz und Pfalz hervor gingen.

Die zahlreichen Burgen die im Mittelalter gebaut wurden und gut versteckt und imposant zwischen den bewalteten Hügeln des Pfälzerwaldes von der Geschichte des Mittelalters erzählen, gehören zu den Hauptatraktionen der Pfalz und laden zu ausgedehnten Wanderungen und Erkundungstouren ein. Die wohl bekannteste Burg dürfte da die Reichsburg Trifels bei Annweiler sein. In zahlreichen Kriegen und Konflikten mußte die Pfalz ihre Herrscher wechseln. War es anfangs ein konfessioneller Konflikt der den dreißigjährigen Krieg hervor brachte und die Pfalz wohl das am meisten in Mittleidenschaft gezogenen Territorium überhaupt war, wurde es nach dem pfälzischen Erbfolgekrieg und dem späteren französischen Revolutionskriegen französich. Im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße wurde Napoleon ein triumphaler Empfang bereitet wegen seiner siegreichen Schlachten gegen Preußen und deren Verbündete.

Nach den napoleonischen Kriegen und dem Wiener Kongress in der bayerischen Zeit war es König Ludwig I. der die Verwaltungseinheiten und die noch unter französichem Vorbild geltenden Bezeichnungen für Gebiete der Pfalz umbenennt und die Bezeichnung Hinterpfalz für die Westpfalz ins Leben ruft und die Bezeichnung für das pfälzische Weinbaugebiet Rheinpfalz ebenfalls von ihm stammt. Erneut geht aufgrund der Julirevolution und der darauf folgenden Freiheitskundgebung auf dem Hambacher Fest, Neustadt an der Weinstraße mit dem dort befindlichen Hambacher Schloss, in die Geschichte ein und legt den Grundstein nach der Forderung für politisches Mitspracherecht. Eine Auswanderungswelle aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage mitte des 19. Jahrhunderts bringt die ersten Deutschamerikaner mit pfälzischen Wurzeln hervor, darunter berühmte Bersönlichkeiten wie Sänger Elvis Presley und der Lebensmittelunternehmer Henry John Heinz.

Zwei Weltkriege formen die Pfalz

Nach dem Ersten Weltkrieg und entsprechend der Waffenstillstands- und Friedensbedingungen in der noch französisch besetzten Pfalz kam es zu separatistischen Bewegungen und Aufständen in Kaiserslautern, Neustadt und Landau. Der Sturm auf das Bezirksamt in Pirmasens führte zur Ausrufung der Autonomen Pfalz. Eine Gedenktafel erinnert auch heute noch an den Separatistensturm vom 12. Februar 1924. Als Teil der französischen Besatzungszone, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dann die Pfalz nach der Verordnung Nr. 57 des französischen Oberkommandos zum Land Rheinland-Pfalz mit der Hauptstadt Mainz, mit den Mittelgebirgen Hunsrück, Eifel und Westerwald, sowie dem Westerwaldkreis und dem Rhein-Lahn-Kreis, und den Kreisstädten Alzey, Bad Kreuznach, Birkenfeld, Ingelheim und Simmern, neu gebildet.

Die Pfalz als zweitgrößtes Weinbaugebiet Deutschlands mit seinen weiten Weinbergen in denen sich die Weinreben in gleichmäßigen angeordneten Reihen parallel durch die Landschaft ziehen und die besten Weine in sonnenverwöhnten Lagen hervorbringen, ist ja nur den Römern zu verdanken, die bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. die Weinrebe in die Pfalz eingeführt haben. Dank des westdeutschen Wirtschaftswunders ist die Pfalz aber nicht nur ein Land mit großflächigem Wein- und Gemüseanbau sondern auch Heimat vieler großer Industrie- und Dienstleistungsbetriebe wie der BASF in Ludwigshafen und Daimler in Wörth. Aber auch Unternehmen mit einer langen Tradition fehlen da nicht. Besonders in den Orten Pirmasens und Hauenstein befinden sich Betriebe die Schuhe herstellen. In Pirmasens befindet sich sogar die Deutsche Schuhfachschule, die 1927 als Fortbildungsinstitut der Deutschen Schuhindustrie gegründet wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

zwei × drei =